top
Technik Öl & Fett das richtige Motoröl fürs Ford Model A

das richtige Motoröl fürs Ford Model A

Kaum ein anderes Thema oder eine andere Frage wird in der Oldtimerszene und auf Oldtimer-Stammtischen markenübergreifend so emotional geführt wie die Frage nach dem richtigen Motoröl. Die Meinungen darüber welches Öl das richtige für unsere betagten Schnauferl ist, wird teilweise dokmatisch geführt und sorgt auch ab und an für erhitze Gemüter. Grund genug für die Ford Model A – IG für etwas mehr Klarheit zu sorgen.

Wir möchten unseren Mitgliedern und allen Ford Model A Freunden an dieser Stelle kurz und knapp gehaltene, dafür aber eine verifizierte und verlässliche Informationen zum richtigen Motoröl für das Ford Model A zukommen lassen. Diese Informationen sind als Hilfestellung anzusehen und fußen auf der Annahme, dass es sich um ein originales Ford Model A Fahrzeug und einen originalen Motor handelt. Grundsätzliche Erläuterungen zu Motorölen und deren Eigenschaften hat die bekannte Zeitschrift Oldtimer-Markt in ihrem Ölratgeber veröffentlicht. Diesen finden Sie hier: https://www.oldtimer-markt.de/aktuell/nachrichten/der-gro%C3%9Fe-oldtimer-%C3%B6l-ratgeber

Grundsätzlich findet in einem Ford Model A – Motor ein unlegiertes Einbereichsöl der Viskositätsklasse SAE 30 oder in den heißen Sommermonaten ein SAE 40 Anwendung. Unlegiert bedeutet. Das Öl verfügt über keinerlei waschaktive Substanzen, sogenannte Additive. Diese sorgen in modernen Ölen für eine permanente Reinigung des Ölkreislaufes. Aber auch dafür, dass Schwebstoffe wie Ruß und Abrieb in der Schwebe gehalten werden und somit bis zum Ölfilter gelangen. Dort werden sie aus dem Öl heraus gefiltert. Da der Motor des Ford Model A über keinen Ölfilter verfügt, ist das Triebwerk darauf angewiesen, dass sich Schwebstoffe am Boden der Ölwanne als sogenannter Ölschlamm absetzen können. Der Ölschlamm sollte unbedingt ab und an mechanisch durch Abnehmen der Ölwanne und manuelles Reinigen entfernt werden. Nicht entfernter Ölschlamm sorgt irgendwann für ein verstopfen der Ölpumpe und beeinträchtig deren Förderleistung. Ein Motorschaden kann die Folge sein.

Seit einigen Jahren gibt es auf dem Markt der Oldtimer-Motorenöle auch unlegierte Mehrbereichsöle. Der Vorteil dieser für den Einsatz in Oldtimern ohne Ölfilter entwickelten Mehrbereichsöle liegt auf der Hand: So bieten sie ein gutes Kaltstartverhalten und versorgen den Motor mit ihrer niedrigen Grundviskosität mit dem für den Motor lebenswichtigen Schmierstoff. Bei höheren Temperaturen und warmen Motor sorgen u.a. Polymere im Öl für einen tragfähigen Schmierfilm. Für das Ford Model A bietet sich ein unlegiertes SAE 20w40 oder ein SAE 20w50 an.

Wurde Ihr Ford A Motor gerade frisch überholt? Oder Sie wissen ganz genau, dass der Motor ausschließlich mit einem mild legierten Motoröl (Einbereichsöl oder auch Mehrbereichsöl) betrieben wurde?! Dann können Sie durchaus zu einem mild legierten Motoröl greifen. Diese mild legierten Motoröle für Oldtimerfahrzeuge enthalten u.a. waschaktive Substanzen. Auf KEINEN Fall sollten diese Motoröle in Motoren Verwendung finden, welche zuvor mit unlegierten Motorölen betrieben wurde. Es besteht die Gefahr, dass sich Schmutzpartikel (Ruß und Abrieb) lösen und die feinen Ölkanäle im Motorblock verstopfen. Ein Motorschaden kann dann die Folge sein!

Alle 800 – 1000 Kilometer ist das Motoröl zu wechseln. Einzige Ausnahme: Sie haben einen Ölfilter eingebaut! In diesem Fall kann das Öl etwas länger genutzt werden. Wir empfehlen aber auch in diesem Fall spätestens nach 2000 Kilometern das Motoröl zu wechseln.

Tipp: Unser Partner in Sachen Oldtimerschmierstoffe ist u.a.:

Östol: https://www.oestol.de/oest.html