top
Aktuelles Niemals Brennbares unter dem Model A

Niemals Brennbares unter dem Model A

Ein Erfahrungsbericht von Martin Kurth

Am 5. März 2021 habe ich meinen Oldtimer, Ford Model A Roadster aus dem Winterschlaf geweckt. Der Wagen sprang sofort an. Doch nach ca. 30 Sekunden gab es eine hörbare Fehlzündung und unmittelbar danach war Feuerschein zu sehen. Ein Vergaserbrand!

Das unter dem Wagen befindliche Malervlies brannte lichterloh und wirkte wie ein Brandbeschleuniger, schwarze Rußwolken verdunkelten die Garage. Nachdem ich das Malervlies unter dem Wagen weggezogen und die Flammen ausgeschlagen hatte, glücklicherweise war genügend Platz vorhanden, sah ich weitere Flammen im Motorraum. Mein Restverstand unter maximalem Adrenalinschub schlug vor den Wagen auf die Straße zu schieben und die Garage zu retten.

Das ich im Nachhinein den Benzinhahn in meiner Aufregung nicht geschlossen habe, kann ein Glücks- oder Unglücksfall gewesen sein. Auf der einen Seite floss kontinuierlich Benzin in den Motorraum und nährte die Flammen, auf der anderen Seite wurde kein Druck im Tank aufgebaut.
Nie wieder würde ich ein Malervlies oder ähnlich brennbares Material unter den Wagen legen. Besser eine Edelstahlwanne. Ein altes Backblech tut es aber auch. Nach Arbeiten am Motor wäre die Motorhaube beim Starten besser offen und ein Feuerlöscher griffbereit. Ich wäre drauf trainiert, den Benzinhahn sofort zu schließen.

Und wenn die Feuerwehr das Wrack gelöscht hat, fragt man sich, ob die Versicherung den Verlust ersetzen würde. In meinem Fall war der Wagen mit 30.000€ versichert, der Kaufpreis lag 5% darüber. Aber ich habe versäumt ein Wertgutachten erstellen zu lassen. Und dann zahlt die Versicherung, im vorliegenden Fall die HISCOX, nur 85% des Versicherungswertes. Das Ganze steht natürlich nur im Kleingedruckten und war mir bis dato nicht bekannt. Hier kann ich nur empfehlen einen Oldtimer nie ohne zumindest ein Kurzwertgutachten, das von der Versicherung akzeptiert wird, zu fahren. Besitzt man ein von der Versicherung anerkanntes Wertgutachten, so sollte man hin und wieder prüfen, ob dessen Gültigkeit nicht längst abgelaufen ist.

Wiesbaden, April 2021
Foto und Text: Martin Kurth

Anmerkung der Redaktion: Im Falle eines Vergaserbrandes ist folgendes anzuraten!

  • Das Fahrzeug sicher zum stehen bringen
  • Gang raus
  • Vollgas (Handgas auf Vollgasstellung)
  • Benzinhahn schließen
  • Feuerlöscher zur Hand nehmen
  • Unter größter Vorsicht die Motorhaube auf der Beifahrerseite öffnen (Achtung Verbrennungsgefahr)
  • Feuer löschen
  • Wenn nötig, Feuerwehr rufen